Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,

Blindheittritt eine Sehbehinderung oder gar Erblindung ein, stellt das einen schwe­ren Einschnitt in das Leben aller mittelbar oder unmittelbar Betroffenen dar. Erfahrungsgemäß treten in dieser Situation nach dem Gespräch, das Sie in der Praxis geführt haben, noch eine Reihe von drängenden Fragen auf.

Daher habe ich eine Reihe von Informationen zusammen­gestellt, die ver­schiedene Themen­bereiche einer Sehbehinderung ansprechen und Hilfen aufzeigen. Sie werden darin sicherlich einige nützliche Hinweise auch für sich persönlich finden.

Gerne können Sie sich in der Praxis unsere vorbereitete Mappe und die aufgeführten Broschüren ausleihen. Alternativ finden Sie nachfolgend eine Reihe von Links zu den erwähnten Organisationen, bzw. zu zusätzlichen Informationen wie z.B. www.alltagstricks.de

Kommen Ihnen bei der Lektüre Fragen, die Ihre persönliche Situation betreffen, vereinbaren Sie gerne einen Sehberatungstermin mit Frau Paassens oder mir.

Sollten Sie Informationen vermissen, sind meine Mitarbeiterin­nen oder ich für einen kurzen Hinweis dankbar und werden die Mappe und Webseite gerne aktualisieren.

_MG_8493 - Version 2
Ihre Dr. med. Bianka Strunck-Kortenbusch

Folgende örtliche Verbände bieten Unterstützung für Sehbehinderte oder Blinde an:

  1. Blinden- und Sehbehindertenverein (DBSV) für Mönchengladbach und Viersen
    Albertusstraße 22 | 41061 Mönchengladbach
    Telefon 02161 – 181973 | Fax 02161 – 293822
  2. Blinden- und Sehbehindertenverein (DBSV) für Heinsberg
    Brökerstr.29 | 52538 Gangelt
    Telefon 02454 – 6515 | Fax 02454 – 969246
  3. Blinden- und Sehbehindertenverein (DBSV) für Aachen
    Corneliastr. 70 | 52223 Stolberg
    Telefon 02402 – 9744693 | Fax 02402 – 993580
  4. pro retina – Selbsthilfevereinigung von Menschen mit Netzhautdegenerationen
    Vaalser Straße 108 | 52074 Aachen
    Telefon 0241 – 870018 | Fax 0241 – 873961

Liste der Informationsbroschüren (zum Teil in der Praxis einsehbar)

  1. Adressen und Informationen (zahlreiche Adressen der Landesvereine, Berufsbildungswerke, Kur- und Erholungseinrichtungen, Hörbüchereien, etc.)
  2. Ratgeber Recht des DBSV
    Welche Früh-/ Bildungsförderung gibt es?
    Was sollte im Arbeitsleben beachtet werden?
    Was ist im Strassenverkehr/ bei Reisen zu beachten?
    Wie beantrage ich einen Schwerbehindertenausweis/ Blindengeld?
    Welche Leistungen der Kranken-, Rentenversicherung, Sozialhilfe existieren?
    Gibt es steuerliche Erleichterungen?
  3. Selbstständig im Alltag (Information zu Schulung in lebenspraktischen Fähigkeiten)
    PDF-Datei zum Download
  4. Mobil im Alltag (Information zu Schulung in Orientierung und Mobilität)
    PDF-Datei zum Download
  5. Der Weg geht weiter (Ratgeber für ein Leben mit nachlassendem Sehvermögen)
    PDF-Datei zum Download
  6. Sport und Spiele (Überblick über die Vielzahl der Freizeitmöglichkeiten)
  7. Westdeutsche Blindenhörbücherei (Informationen zur Ausleihe von Hörbüchern für Blinde und Sehbehinderte)
  8. Ich sehe so, wie du nicht siehst (Ein Einblick in das Leben von Menschen mit Sehbehinderung)
    PDF-Datei zum Download
  9. Alltagstipps
  10. Hilfsmittel (Ein Überblick über verschiedene Hilfsmittel)
    PDF-Datei zum Download
  11. Marland (Spezialversand für Blinde und Sehbehinderte)
  12. Geschäft für barrierefreie Medien in Düren
    02421-2259890
  13. SightCity (Ausstellerverzeichnis der größten Fachmesse für Sehbehinderten­hilfs­mittel)
  14. Frühförderung für blinde und sehbehinderte Kinder
  15. Information des Berufsförderungswerks Düren 
    Hotline 02421-598100
  16. Landschaftsverband Rheinland (erfüllt rheinlandweit Aufgaben in der Behindertenhilfe und engagiert sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen)
  17. Altersabhängige Maculadegeneration (AMD) – Was ist das? (Informationsbroschüre der ProRetina)Altersabhängige Maculadegeneration (AMD) und Ernäh­rung    (Informationsbroschüre der ProRetina)
  18. www.patienteninfo-service.de (Mit größeren Schriftzeichen und Lesehilfen unterstützt diese Seite Sehbehinderte beim Lesen von Beipackzetteln)
  19. „Rheinische Post“ zum Hören – Weitere Auskünfte über die Hörzeitung unter der Rufnummer 0211-5051218

Für weitere Informationen schauen Sie auch unter Links nach.

Telefonische Beratungsdienste

Netzhaut-Telefon – Informationen zu Macula- und Netzhauterkrankungen
Telefon 01805 – 870018 | Mo, Mi, Do 14.00 Uhr – 16.30 Uhr

Patientensprechstunde – Service der Universitätsaugenklinik Bonn
für Patienten mit Macula- und Netzhauterkrankungen:
Telefon 0228 – 28711575 | Di, Do 11.00 Uhr – 14.00 Uhr